Geschichte:

1992: Margarete und Thomas Hatwagner kaufen die Fleischerei der Familie Kirnbauer in Bernstein. Der Betrieb umfasst Schlachtung, Produktion und das Verkaufslokal. Die 7 Angestellten werden von der Firma Hatwagner übernommen.

1995: In Lockenhaus wird die erste Filiale eröffnet

1997: Die Fleischerei Hatwagner KG wird in eine GmbH umgewandelt

1998: Durch die Übernahme der Fleischerei Ulreich entsteht die neue Filiale in Oberwart. Zusätzlich wird der Marktstand am Oberwarter Wochenmarkt übernommen, an dem man sich jeden Mittwoch mit einem deftigen Imbiss stärken kann.

1998: Neubaues des Betriebes: Es entstehen 3 große, neue Kühlräume, eine moderne Schlachtanlage und eine neue Produktionsstätte.

1999: Die erste Schlachtung im neuen Betrieb wird durchgeführt.

1999: Baubeginn eines Imbisslokals und Vergrößerung das Verkaufslokals

1999: Eröffnung des Imbisslokals

1999: Das Verkaufslokal Dampf in Güssing wird kurzfristig von der Konkursmasse gemietet

2000: Eröffnung der Filiale in Rechnitz

2000: Neueröffnung in Oberwart, nachdem man einen Standortwechsel durchführte

2004: Eröffnung einer Filiale in Deutschkreutz

2005: Eröffnung einer Filiale in Hartberg

2005: Eröffnung einer Filiale in Oberpullendorf

2005: Höchster Mitarbeiterstand der Firma Hatwagner mit 62 Mitarbeitern

2005: Die Filialen in Deutschkreutz und Hartberg werden aus Kostengründen geschlossen.

2007: Eröffnung der Filiale in Rauchwart.

2008: Mitglied bei Bonusfleischern (bonus.fleischer.at).

2012: Eröffnung Filiale Pinkafeld

Auszeichnungen:

1996: Auszeichnungen beim Internationalen Fachwettbewerb in Wels mit den Wurstwaren Frankfurter, Kranz Extra und Cabanossi. 2. Platz beim Jungunternehmerpreis

2001: Nominierung der Filiale Oberwart zu einer der schönsten Fleischerei-Geschäfte Österreichs

2002: Überreichung der Auszeichnung des Burgenländischen Herzeigebetriebes

2004: Die Fleischerei Hatwagner wird beim Wettbewerb "Fit for Future" als einer der besten Lehrbetriebe Österreichs ausgezeichnet.

2005: Der Fleischerei Hatwagner wird das grüne Kleeblatt verliehen. Eine Auszeichnung für Qualitätsprodukte aus dem Südburgenland.
2013: Prämierung in Gold für “Zwei Wilde” (Wildrohwurst) .